• LM-Fotodesign

Inspiration beziehen oder inspirieren statt kopieren!

Aktualisiert: 17. Okt 2018



Was inspiriert mich?


Es gibt unendlich viele Quellen, meistens beeinflusst mich allerdings die Natur oder aber auch Filme.


In den verschiedenen Jahreszeiten bietet unsere Umwelt die spektakulärsten und interessantesten Kulissen.


Wenn ihr draußen seid, egal ob beim bewussten Spaziergang oder auf dem Weg zum Supermarkt, dann achtet auf eure Umgebung, es gibt immer etwas zu entdecken.

Ich sehe viel zu oft, dass Menschen mit gesenktem Blick durch die Straßen wandern.

Beobachtet und haltet Ausschau nach neuen Möglichkeiten. :)



Filme und Bücher können eine gute Grundlage für Inspiration bieten.


Ich persönlich schaue sehr gerne Fantasy- und Disneyfilme.

Ja auch Disneyfilme können viele Fotoideen hervorrufen, wie z.B. "Arielle die kleine Meerjungfrau", die mich auf die Idee gebracht hat, Meerjungfrauenshootings zu fotografieren.



In Filmen wie "Alice im Wunderland", "Maleficent", "Red Riding Hood" und vielen weiteren, verbergen sich viele Details, die eure Fantasie anregen können.



Ich persönlich mag nicht nur die bunten und lustigen Sets, sondern auch die düsteren Szenen.





Vorbildern nacheifern.

Wichtig hierbei ist es, inspirieren statt kopieren.

Jeder Fotograf hat seien eigenen Bildstil, der ihn auszeichnet, wie eine persönliche Unterschrift, an der man ihn erkennt.

Natürlich entwickelt man sich immer weiter, denn auch der eigene Geschmack ändert sich von Zeit zu Zeit.


Vielleicht habt ihr ein fotografisches Vorbild. Euch gefallen seine Arbeiten und ihr möchtet gerne genauso fotografieren können.

Hierbei dürft ihr aber euch selbst nicht vergessen, denn euer Stil ist eure Unterschrift.

Ihr dürft euch inspirieren lassen und selbst etwas völlig Neues erschaffen.


Achtet allerdings darauf nix zu kopieren, denn der Sinn, warum andere Menschen eure Fotos ansehen, soll doch der sein, dass diese EURE Arbeit mögen und nicht die eines anderen.

55 Ansichten